Modedesigner mit 16: Vergesst Lagerfeld - hier kommt Lennart

"Mode ist mir sehr wichtig, mich fasziniert daran, dass man immer wieder Neues erfinden kann", sagt er. Er sitzt in seinem Atelier; es befindet sich in der Arztpraxis seines Vaters. Hinter Lennart liegen bunte Stoffe auf der Fensterbank, vor ihm steht eine kleine Nähmaschine. An der Wand hängen kunstvolle Zeichnungen schlanker Damen in ausgefallenen Kreationen. Muster, ein Kästchen mit Nadeln und Stoffe bedecken einen Teil des Arbeitstisches. An dem Kleiderständer direkt daneben baumeln zahlreiche weiße T-Shirts, die mit einem aufgenähten schwarzen Blitz aus Lackstoff die Blicke einfangen. "Die sind aus meiner Kollektion."

Modedesigner mit 16: Vergesst Lagerfeld - hier kommt Lennart