Studie: Warum Schnürsenkel so oft aufgehen - und was dagegen hilft

Newsticker

RKI registriert 33.949 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 154,5

Startseite

Geld & Leben

Studie: Warum Schnürsenkel so oft aufgehen - und was dagegen hilft

Studie

19.12.2019

Warum Schnürsenkel so oft aufgehen - und was dagegen hilft

Studie: Warum Schnürsenkel so oft aufgehen - und was dagegen hilft

Ständig gehen die Schnürsenkel am Schuh auf. Vielleicht beim Training oder sogar beim Fußballturnier - oder einfach beim Laufen auf der Straße. Warum Schuhschleifen aufgehen.

Wer Fußball spielt oder joggt, kennt das Problem bestimmt sehr gut: Der Schnürsenkel an den Schuhen gehen dauernd auf. Dabei ist keine Ursache erkennbar. Forscher aus den USA haben nun untersucht, warum das passiert. Sie beobachteten etwa, dass sich Schnürsenkel nicht lockern, wenn man im Sitzen das Bein nur hin- und herschwingt. Auch bloßes Aufstampfen reiche dazu nicht aus. Was muss also passieren, damit sich Schuhschleifen lösen?

Experiment: Warum Schnürsenkel an den Schuhen ständig aufgehen

Schuhschleifen lösen sich für den Träger des Schuhs meist grundlos und überraschend. Schließlich sollten sie sich nicht öffnen, nur weil gelaufen, gestampft oder gesprungen wird. Deshalb wollten die Forscher herausfinden, was beim Laufen mit dem Schnürsenkel genau geschieht. Dafür machten sie verschiedene Experimente. Eine Forscherin ging zum Beispiel auf ein Laufband. Ihre Kollegen zeichneten beim Gehen oder Rennen Videos in Zeitlupe von den Schnürsenkeln auf.

Das Ergebnis der Untersuchungen an Schnürsenkeln zeigte: Beim Auftreten wird der Knoten der Schuhschleife erschüttert und lockert sich nach und nach. Auch die losen Enden der Schnürsenkel wirken sich auf den Knoten aus. Da sie ständig hin- und herschwingen, ziehen sie die Schleife langsam auseinander. So geschieht es mit der Zeit, dass sich die Schuhschleife löst - und man sie neu binden muss.

Wie man vermeidet, dass Schnürsenkel aufgehen

Was können Hobbysportler nun also tun, um zu verhindern, dass sich beispielsweise beim wichtigen Fußballspiel einfach die Schnürsenkel lösen? Die Lösung ist ziemlich einfach: Zum Glück gibt es Knoten, die nicht so leicht aufgehen, zum Beispiel der Doppelknoten. Der Tipp der Forscher: einfach mal verschiedene Schuhschleifen ausprobieren. Dann lässt sich ein Weg finden, dass Schnürsenkel nicht mehr so leicht wieder lose werden.

Wenn Schnürsenkel lose hin und her schwingen - und gerade auch beim Sport - landen sie schnell im Schmutz. Je nach Wetterlage können sie sogar richtig verkrusten. Um sie dann zu reinigen, können Schnürsenkel aus Polyester oder Baumwolle mit der Hand gewaschen werden. Mit Feinwaschmittel können die Schuhbänder auch in der Waschmaschine bei 30 Grad gewaschen werden. (AZ, dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.