„Cope 2“Graffiti vom Bronx-Brocken

Hamburg – Er ist ein Zwei-Meter-Hüne, kommt aus der New Yorker Bronx und ist schon zu Lebzeiten eine Legende.

Kurzbesuch des weltweit gefeierten Graffiti-Künstlers „Cope2“ (48) in Hamburg: Ausstellung in der „Hamburger Galerie“, Hauswand bemalt auf St. Pauli.

„Cope 2“Graffiti vom Bronx-Brocken

Graffiti vom Bronx-Brocken.

Bürgerlicher Name: Fernando Carlo. „Den Künstlernamen gab mir ein Freund, da war ich erst zehn Jahre alt“, erzählt „Cope2“. U-Bahnwaggons, Häuserwände – nichts war vor seinen bunten Bildern sicher. Alles illegal. Der Künstler: „Nach der Schule gingen wir los. Ich fand‘s toll. Aber wir wurden auch erwischt.“ Knast, Wände schrubben.

Heute hat „Cope2“ fünf Kinder, designt für Adidas und Converse, wird vom „Time Magazine“ hofiert. Sagt: „Ich bin seriös geworden.“ Aber Arme und Beine sind mit rund 20 Tattoos bedeckt.

Und was wollte der Bad Boy in Hamburg sehen? Die Bilder von Max Beckmann in der Kunsthalle. „Cope2“: „Die alten Meister inspirieren mich.“

Mehr News aus Hamburg und Umgebung auf hamburg.bild.de, Facebook und Twitter.