Mode für Männer

Nicht nur Frauen legen einen großen Wert auf Mode – auch Männern ist es wichtig, gut auszusehen und ihre Persönlichkeit mit ihrem eigenen Style auszudrücken. Durch Kleidung kannst Du in verschiedene Rollen schlüpfen, die zu den jeweiligen Anlässen passen. Gehst Du zum Sport, dann kannst Du zum Beispiel einen passenden Look durch eine Jogginghose, ein Sportshirt und Turnschuhe kreieren. Für den Tag am Strand nimmst Du Dir eine Badeshorts und ziehst ein Shirt im Surfer-Style dazu an. Gehst Du jedoch abends aus, wirst Du etwas ganz anderes tragen wie zum Beispiel eine Jeans und dazu ein oben aufgeknöpftes Hemd. Jeder Anlass erfordert also auch andere Männermode. Bei der Herrenmode geht es in erster Linie darum, dass Du Dich in Deiner Kleidung wohlfühlst. Dabei gilt die Redewendung: Kleider machen Leute. Denn die Wirkung einer Person auf andere Leute hängt von ihrer Kleidung ab. Dein Ansehen wird somit durch gute, gepflegte Kleidung gefördert. Vor allem wenn Du das erste Mal auf Leute triffst, spielt es eine große Rolle, was Du trägst. Bei einem Vorstellungsgespräch möchtest Du professionell wirken und unbedingt für die Stelle ausgewählt werden. Mit einem eleganten Outfit kann Dir das gleich viel besser gelingen. In der Freizeit kannst Du eigentlich alles tragen, was Du willst. Trotzdem gibt es viele Tipps und Tricks, mit denen Deine Looks gleich viel harmonischer aussehen, wenn Du sie beachtest. Ein typisches Beispiel sind Socken in Sandalen, die ein absolutes No-Go darstellen und deswegen auf jeden Fall vermieden werden sollten. Um Deinen Look zu unterstreichen und zu etwas Besonderem zu machen, solltest Du zu Accessoires greifen. Eine schicke Armbanduhr oder ein eleganter Gürtel können manchmal schon Wunder wirken. Bei der Arbeit bist Du in Deiner Kleiderwahl meist nicht ganz so frei, da bei den meisten Arbeitgebern ein

Dresscode herrscht. Doch selbst hier stehen Dir viele Optionen zur Verfügung.

Let's get down to Männermode im big business

Bei der Arbeit geht es heutzutage meist sehr leger zu. Der Dresscode wurde mit der Jahrtausendwende nach und nach aufgelockert, sodass Mann im Büro auch mal die Krawatte weglassen darf oder ganz modern sein Business-Hemd mit Denim-Hosen kombiniert. In anderen Branchen, wie zum Beispiel bei Banken oder als Verkäufer, muss dagegen meist noch ein Business-Anzug her. Auch hier ist nicht Anzug gleich Anzug - die Männermode ist nicht immer so farblos, wie viele meinen. Verschiedene Farben und Kombinationen mit ausgefallenen Accessoires und Hinguckern unterscheiden den genötigten Anzugträger vom Mann mit Sinn für Mode und Ästhetik.