New Balance-Klassiker: 5 Sneaker, die Sie unbedingt brauchen

Diese 5 New Balance Sneaker sind absolute Must-Have-Modelle

Bereits seit 1906 agiert das Unternehmen aus Boston, Massachussets im weltweiten Schuh-Geschehen. Anfangs stellte das Unternehmen jedoch vorwiegend orthopädische Einlagen her und verkauft diese in den gesamten USA. Bis dann mit dem “Trackster” der weltweit erste Laufschuh mit wellenförmiger Sohle in die Welt geschickt wurde. Seitdem steht New Balance für Qualität, Technik und vor allem einer reichhaltigen Heritage, die zum einen der Marke die historische Tragweite verleiht und zum anderen ein Archiv bietet, wovon selbst Modelle von heute noch profitieren. Wir zeigen Ihnen fünf Silhouetten aus dem Sortiment der Brand, mit denen Sie definitiv nichts falsch machen können. (Weitere spannende Sneaker-Releases, die Sie nicht verpassen dürfen, finden Sie auch hier im GQ Trend-Radar.)

New Balance 1500

Die im Jahr 1989 kreierte Silhouette des New Balance 1500 gilt als eine der beliebtesten Modelle im Marken-Sortiment. Der keilförmige Shape lässt den Fuß auch ohne “Toe-Push” gut aussehen, während das kleine “N”-Logo an der Seite den Absender auf subtile Art und Weise zeigt. Abgerundet mit einer geformten Encap-Sohle ist der 1500 damit ein technischer Allrounder, der im Zusammenspiel mit edlen Materialien gerne auch mal die Leinwand für die ein oder andere Kollaboration darstellt.

Instagram content

View on Instagram

Hier kaufen: Made in UK 1500, von New Balance, ab 170 Euro, über New Balance

New Balance-Klassiker: 5 Sneaker, die Sie unbedingt brauchen

Gerade was Kooperationen mit Shops und anderen Marken betrifft, sorgte das Modell dafür, dass bestimmte Kollaborateure auch lange nach dem Release noch als “unsterblich” gelten. So hat Crooked Tongues, ein legendärer Store aus London, zwar seit Jahren geschlossen, jedoch werden Modelle wie der New Balance 1500 “Blackbeard” auch heute noch für über 1.000 Euro weiterverkauft. Ein weiterer Meilenstein war die “Toothpaste”-Kollaboration von Solebox, an die Hikmet sich heute noch gerne erinnert und sogar über Sonra seinen eigenen Tribut an das Pack kreiert hat. Wer Lust auf Quailtät “Made in England” hat, kann für rund 170 Euro seinen präferierten Colorway vom New Balance 1500 bei Shops wie HHV, Monox, Asphaltgold oder bei New Balance im Online-Shop aussuchen.

Instagram content

View on Instagram

Hier kaufen: Made in UK 1500, von New Balance, ab 170 Euro, über New Balance

New Balance 1300

1984 produzierte New Balance erstmalig den 1300 und vermarktete ihn als Flaggschiff ihrer “Made in USA”-Linie. Mit 120 Dollar Retail war der Schuh seinerzeit der teuerste Runner auf dem Markt und war in erster Linie an Leute gerichtet, die viel stehen mussten. Der Sneaker besticht durch eine klassische Farbgebung in Grau und Blau, einen Kunststoff-Fersenstabilisator, eine Vibram-Sohle und die markeneigene “ENCAP”-Technologie. Was diesen Schuh jedoch vom Rest der Runner abhebt, ist die besondere Beziehung zu Japan, die zehn Jahre nach dem ursprünglichen Release erstmalig manifestiert wurde.

Instagram content

View on Instagram

Hier kaufen: Made in US 1300, von New Balance, ab 220 Euro, über New Balance