Air Jordan 11: Wie die Nike-Sneaker Michael Jordans Favorit wurden

"Wir haben die Kleidungslinie mit Markern handgezeichnet, illustriert und sie auf Präsentationstafeln montiert, um sie mit Michael zu teilen", sagte Black in einem Interview. “Wir brachten Stoffmuster mit, um ihm eine Vorstellung davon zu geben, wie sich die Kleidung anfühlen würde. Der Schuh war bei weitem nicht vollständig und sah ganz anders aus als das fertige Produkt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Tinker MJ bereits eine Version des Schuhs gezeigt hatte, als der Rest von uns noch nicht da war. Bei diesem Prototyp ging es mehr darum, herauszufinden, ob die Funktion und die Haptik, wie z. B. der umwickelte Kragen, funktionieren, und dann die Grafiken und die Identität hinzuzufügen. Sie hatten bereits eine großartige Beziehung, und MJ würde sich einen Dreck um die Dinge scheren, die er zum Teilen mitbringen würde, auch wenn er es liebte.” (Diese 5 Fehler sollten Sie beim Kauf von Sneakern vermeiden)

Das besondere an den Air Jordan 11 von Nike

Jordan war angeblich sehr an der Passform und dem Komfort der Schuhe interessiert und daran, wie sie an seinen Füßen saßen (wahrscheinlich, weil man mit ihnen spielen musste), aber er mochte das Design im Smoking-Stil, das anspruchsvollere Materialien zur Herstellung der Schuhe erforderte.

Diese Materialien ließen die Turnschuhe ganz anders aussehen als den Rest der Air Jordan und alle anderen Turnschuhe, die zuvor gezeigt worden waren, und Michael gefiel die Tatsache, dass sie die beste Technologie für Leistung mit anspruchsvollem Design und Stil kombinierten. Der Air Jordan 11 ist nicht hässlich, aber er kollidiert mit der bis dahin üblichen Ästhetik, was ihn zum "Spinner" der Familie macht, aber auch zu einem Kultobjekt, das die Sneakerkultur einmal mehr prägt. (Diese Nike Air Jordans 11 schnüren sich von ganz alleine)

Liebe auf den ersten Blick: Der Nike Air Jordan 11

Michael war so beeindruckt, dass er sogar früher als von Nike geplant mit dem Tragen der Sneaker begann. Es waren die einzigen Sneaker, die er (in der gleichen Farbe) während der regulären Saison zwischen 1995 und 1996 benutzte, während der Rest der NBA-Spieler regelmäßig und sogar mitten im Spiel die Turnschuhe wechselte.