Markenkleidung oder Fälschung? – Das ist hier die Frage

Bitte aktivieren Sie Javascript

REUTLINGEN. Auf unserem Schulhof sind neben den Originalmarkenkleidern auch viele Markenfälschungen vertreten.

Fälschungen erkennt man aber kaum, wenn jemand auf dem Pausenhof an einem vorbei läuft. Fälschungen kann man heute ganz leicht und billig kaufen. Zum Beispiel auf bestimmten Internetseiten. Viele Leute greifen zu Fälschungen, weil sie natürlich um einiges billiger sind als das Original.

Meist werden einem Fälschungen auch regelrecht aufgedrängt oder untergejubelt. Zum Beispiel, wenn man im Urlaub ist und am Strand liegt, wird man ständig angesprochen, ob man vielleicht eine Sonnenbrille von Gucci oder Schuhe von Nike kaufen möchte. Manche Leute kaufen auch nur etwas, damit sie in Ruhe gelassen werden. Viele Fälschungen erkennt man auf den ersten Blick zwar nicht direkt, aber beim genaueren Hinschauen sieht man, dass die Verarbeitung nicht dem Original entspricht: Die Nähte sind nicht sauber und die Fäden reißen schneller. Oftmals ist die Kleidung um einiges schlechter. Zum Beispiel fühlen sich Stoffe nicht so hochwertig an, wie die originalen Stoffe und gehen schneller kaputt. Häufig werden auch Accessoires wie Handtaschen und Geldbeutel von teuren Luxusmarken gefälscht und für einen Bruchteil des Originalpreises verkauft.

Es gibt aber auch Betrüger, die gefälschte Ware zum Originalpreis verkaufen und durch die billige Herstellung sehr viel Gewinn machen. Das dürfen sie eigentlich nicht. Das Plagiat muss sich durch den günstigeren Preis vom Original unterscheiden.

Hersteller erleiden laut Medienberichten jährlich durch Fälschungen, die im Umlauf sind, in der EU Einnahmeausfälle in Höhe von rund 60 Milliarden Euro.

Die am häufigsten gefälschte Marke der Welt ist laut der WCO-Studie (World Custom Organisation) Nike. Ich habe mir selber vor zwei Jahren ein paar falsche Nike-Schuhe am Strand in Italien gekauft, aber erst später bemerkt, dass das Logo einfach nur ein Stück Papier war, das aufgeklebt wurde. Damals habe ich für das Paar Schuhe gerade mal knapp 30 Euro€ gezahlt. Darüber habe ich mich im Nachhinein schon geärgert.

Wenn wir uns schon Markenkleidung für teures Geld kaufen, erwarten wir auch, dass die Ware ordentlich verarbeitet ist, dass die Qualität dem Preis entspricht und im allgemeinen einfach gut ist. (ZmS)

Leonardo Maracchini und Lukas Cichon, St. Wolfgang Schule Reutlingen, Klasse 10a