Nachhaltigkeit bei Nike: Mit der “Move to Zero”-Kampagne geht das Unternehmen gegen den Klimawandel vor

Für einen nachhaltigen Ansatz startete Nike die firmeneigene “Move to Zero”-Kampagne. Diese Initiative zielt darauf ab, die Kohlenstoffemissionen, die die Umwelt beeinträchtigen und die für das Voranschreiten des Klimawandels in der Welt entscheidend sind, nahezu gegen Null zu bringen. Derzeit strebt das Unternehmen folgendes an: Der Kohlenstoff-Fußabdruck aller wichtigen Inputs, die bei der Herstellung seiner Teile verwendet werden (wie Polyester, Baumwolle, Leder und Gummi), soll vorerst um 50 Prozent reduziert werden, um bis 2025 dann eine vollständige Reduzierung auf Null zu erreichen. Aber diese Ideologie lehnt sich nicht nur an eine Zukunft an, in der wir zu 100 Prozent nachhaltige Produkte sehen, sondern sie beeinflusst auch den vertrauten Stil des Hauses, indem sie unwiderstehliche Silhouetten und Kleidungsstücke entwirft. (Lesen Sie auch: Nike Space Hippie: Diese Sneakers sind nachhaltig, futuristisch und schon bald erhältlich)

“Innovation ist Teil unserer DNA; deshalb arbeiten wir daran, alternative Materialien mit einem geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck zu finden. Wir denken darüber nach, welches Produkt wir herstellen, wie wir es entwerfen, wie wir es zu den Athlet*innen bringen und wie wir es dann in etwas Neues umwandeln”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung, in der es über den Fokus auf Nachhaltigkeit sprach. Außerdem erwähnte Nike, dass sie der größte Nutzer von recyceltem Polyester in der Branche sind und beleuchtete die “Crater Foam”-Technologie – eine Mischung aus recycelten Materialien, die aus Nikes Produktionsabfällen stammen. Und genau diese Technologie führt zu einem der neuen Produkte, die wir bald kaufen können. (Außerdem: Diese 3 Parfums werden nachhaltig produziert – und duften außerdem richtig gut)

Nike “Crater Impact”

Dieser neue Sneaker, der aus mindestens 25 Prozent recyceltem Material der “Crater Foam”-Technologie hergestellt wurde, hat eine ziemlich interessante Außensohle. Zudem überzeugt er mit einem klassischen Design im Obermaterial, mit verschiedenen Schichten, und dem Swoosh in einer speziellen Stickerei. Der Sneaker hat genau den Stil, den die Marke in diesem Jahr verfolgt: leicht minimalistisch, aber nicht weg vom eigentlichen Charakter des Hauses. Zu kaufen gibt es zwei verschiedene Modelle, von denen das eine etwas cleaner gehalten ist, als das andere. Letzteres verwendet für sein sportliches Aussehen nämlich ein kräftiges Phosphoreszenz-Grün. (Außerdem: Uhren und Nachhaltigkeit: Wie grün ist Ihr Zeitmesser?)

Nike Revival

Die “Crater Impact”-Linie hat unsere Aufmerksamkeit jedoch nicht so sehr erregt, wie die Nike “Revival”- Kollektion. Diese konzentriert sich ebenfalls auf den “Move To Zero” – mit Kleidungsstücken, die zu 75 Prozent aus nachhaltigen Materialien bestehen. Hierbei werden recycelte und/oder organische Baumwollmischungen und recyceltes Polyester verwendet, sowie Abfälle aus dem Schuhherstellungsprozess einbezogen. Das macht die Kollektion zu einer der umweltfreundlichsten, die wir aus dem Haus Nike je gesehen haben.