Neue Nike Schuhe: Ex-Mitarbeiterin verrät Trick – Anwalt warnt

Verbraucher

Köln – Hayley Darcangelis aus Lyons im Bundesstaat New York arbeitete fünf Jahre für den Sportartikel-Hersteller Nike.

Auf TikTok veröffentlichte sie jetzt ein Video, auf das auch viele Turnschuh-Fans aufmerksam geworden sind.

Darin verrät sie einen Trick, wie man angeblich auf relativ einfache Art und Weise ein altes Paar Nike-Schuhe gegen ein Neues eintauschen kann. Unter anderem berichtet darüber die britische Zeitung „Daily Star“. Klingt zu schön, um wahr zu sein...

Ex-Nike-Mitarbeiterin verrät ihren Sneaker-Trick

Mit dem Schuh solle man einfach den nächst gelegenen Nike-Store aufsuchen und dort als defekt reklamieren. Sei kein Shop in der Nähe, müsse man über die Website mit dem Hersteller Kontakt aufnehmen.

Es würden bereits kleine Gebrauchsspuren wie ein abgeblättertes Logo oder eine kaputte Sohle reichen, versichert Darcangelis. Selbst ein Kassenbon sei nicht unbedingt notwendig.

Die Verkäufer würden dann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Gutschrift anbieten.

Das steht in den deutschen Nike-Rückgaberichtlinien

Da Darcangelis in den USA lebt, haben wir die Rückgaberichtlinien auf der deutschen Nike-Website geprüft. Da heißt es:

Neue Nike Schuhe: Ex-Mitarbeiterin verrät Trick – Anwalt warnt

„Wenn dein Produkt beschädigt oder fehlerhaft ist und dein Kauf weniger als 30 Tage zurückliegt, kannst du es einfach zurückschicken. Liegt der Kauf deines Produkts mehr als 30 Tage zurück, setz' dich zur Rückgabe deines Produkts mit uns in Verbindung. Defekte oder fehlerhafte Produkte können mit gültigem Kaufnachweis binnen 2 Jahren nach Erhalt der Bestellung oder Kaufdatum im Store zurückgegeben werden.“

Klingt also in der Tat so, wie Darcangelis das Procedere beschrieben hat.

In den Kommentaren unter ihrem TikTok-Video meldete sich zudem ein weiterer Ex-Nike-Mitarbeiter zu Wort: „Ich habe ebenfalls für Nike gearbeitet und es stimmt. Allerdings können sie es ablehnen, wenn sie bemerken, dass du ständig wiederkommst.“

Wie bekannt ist die Masche und ist das nicht Betrug?

EXPRESS fragte bei dem Kölner Rechtsanwalt Christian Solmecke nach.

„Sind Warenhändler bei der Rückgabe oder beim Umtausch von gekauften Produkten besonders kulant, wird das nicht selten durch bestimmte Käufer ausgenutzt. Auch im Online-Handel sind häufig derartige Betrugsmaschen festzustellen.“

Solmecke warnt: „Wer die Rückgabe- und Umtausch-Konditionen der Händler missbraucht, sollte sich aber nicht allzu sicher fühlen. Hier kann man sich schnell wegen Betruges strafbar machen.“

Wer ein Paar Nike-Schuhe auf legalem Wege günstiger erhalten möchte, sollte deshalb lieber im Sale des offiziellen Nike-Onlineshops oder im EXPRESS Gutscheinportal nach den aktuellsten Nike Gutscheinen suchen.

Neue Nike-Turnschuhe: Kölner Rechtsanwalt Solmecke warnt

Auch wenn so mancher Sneaker-Fan vielleicht hellhörig geworden ist. Der Kölner Rechtsanwalt weist darauf hin: „Jemand, der nachweislich seine alten gekauften Nike-Schuhe beschädigt, um sie als defekte oder fehlerhafte Produkte innerhalb der Zwei-Jahres-Frist umtauschen zu können, kann sich wegen Betruges strafbar machen. Dann wurde nämlich der Verkäufer über den Umtauschgrund getäuscht, was ihn dazu veranlasst hat, ohne einen objektiven Grund neue Schuhe herauszugeben. Der Verkäufer erleidet so einen Vermögensschaden.“

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Fazit: Die beschriebene Umtausch-Masche von Hayley Darcangelis klingt vielleicht verlockend, aber kommen Sie nicht auf dumme Gedanken.