Nike Air Zoom Pegasus 38 im Test

Alle Artikel und TestsNike Air Zoom Pegasus 38 im Test

Nike

Hersteller

Startseite

Schuhe & Ausrüstung

Laufschuhe

Nike Air Zoom Pegasus 38 im Test

Die neue Version: Weicher und reaktiverDer Nike Air Zoom Pegasus 38 im Test

Das Rezept für diesen Schuh ist bewährt: Der Pegasus gilt als Inbegriff eines guten Dämpfungsschuhs – auch in der 38. Version.

Urs Weber

15.09.2021

Hier bestellen: Männermodell (ab 119,95 €) oder Frauenmodell (ab 119,95 €)

\n \n \n"}">Nike Air Zoom Pegasus 38 im Test

Das Rezept für diesen Schuh ist eines der ältesten aus der Laufschuhküche: Der Pegasus ist der Inbegriff eines guten Dämpfungsschuhs – auch in der 38. Version. Er ist ein Langläufer unter den Laufschuhen. Der Pegasus wurde 1983 erstmals vorgestellt – und trägt heute, in der jetzt gültigen 38. Version, eine der aktuellsten Laufschuhsilhouetten. Ja, man muss schon zweimal hinschauen – denn tatsächlich haben die Nike-Designer im Pegasus einige Zitate an die populären Wettkampfmodelle aus der Vaporfly-Serie einfließen lassen: Mit der Farbgebung und voluminösen Mittelsohlenoptik wirkt der Pegaus 38 wie ein Ableger der Marathon-Weltrekordschuhe.

Mehr Schuhe im Check: Der große RUNNER’S-WORLD-Laufschuhtest

Nur noch ein Luftkissen

Hersteller

Das Obermaterial hat einen schnellen Look und passt sich sehr gut dem Fuß an.

Technisch hat es beim Pegasus einige Detailveränderungen gegeben, die dennoch spürbar sind. Beim Pegasus 37 gab es bereits eine komplett überarbeitete Mittelsohle. Die Pegasus-Modelle standen schon immer für hohen Dämpfungskomfort. Für diesen sorgt hier, wie beim Vorgängermodell, vor allem der „React“-Dämpfungsschaum. Dieses Mittelsohlenmaterial wurde erstmals 2018 präsentiert, es ist ein thermoplastisches Polymer, das für hohen Dämpfungskomfort und Energierückgabe sorgt – bei gleichzeitig niedrigem Gewicht. Es verleiht dem Pegasus ein sehr guten Komfort, gleichzeitig hat es aber einen gewissen Kick: Ein Testläufer fasste zusammen, dass diese Mittelsohle die Qualität Pegasus ausmacht: „Ich laufe mit dem Pegasus eigentlich alles, vom ruhigen Dauerlauf bis zum Tempo-Dauerlauf auf der Bahn.“

\n \n \n","isLazy":false}">

\n \n \n","isLazy":false}">

Das Zoom Air-Dämpfungselement, welches sich früher über die gesamte Zwischensohle zog, sitzt nun nur noch im Vorfußbereich. Dafür ist es dicker und größer. Der sonstige Zwischensohlenschaum ist jetzt statt aus Cushlon aus dem neuen React-Material gefertigt. Das wurde 2019 mit dem Launch des Modells React Infinity erstmals vorgestellt und soll helfen, Überlastungen und Verletzungen zu vermeiden. Und es soll für einen energetischeren Abdruck sorgen. Dafür wird das Luftkissen für die Frauen- und die Männerversion unterschiedlich ausgelegt – mit höherem Druck in den Luftkammern der Männerversion.

Laufschuh-Lexikon: Alle Fachbegriffe von A bis Z

\n \n \n"}">