"Runner's World"-Test: Das sind die besten Laufschuhe 2021

Wer neue Laufschuhe sucht, hat die Qual der Wahl, denn die Auswahl ist riesig - genau wie die Preisspanne. Aber woran erkennt man gute Schuhe zum Joggen? Der aktuelle Laufschuh-Check der Kollegen von Runner's World hilft bei der Orientierung.

Mehr als 400 Läufer waren für die Zeitschrift Runners World auf Straßen und Waldwegen unterwegs, um die besten neuen Laufschuhmodelle des Jahres zu bestimmen. Jeder Schuh wurde außerdem im Labor gecheckt, wo mechanische Standardtests auf dem Programm standen. Das Ergebnis: Eine lange Liste von Joggingschuhen, die mehr oder weniger gut für Freizeit-Jogger geeignet sind. Wir fassen die wichtigsten Erkenntnisse des Tests zusammen und erklären, was beim Laufschuh-Kauf wichtig ist.

Vorweg: Unter den geprüften Neuerscheinungen sind hauptsächlich Modelle bekannter Laufschuh-Hersteller wie Adidas, Asics, New Balance. Und die haben ihren Preis. Die "Redaktions-Lieblinge", wie es im Test heißt, sind mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von jeweils 180 Euro ausgeschrieben. Und auch die meisten anderen Top-Schuhe sind aktuell für 150 Euro aufwärts zu haben, doch es gibt Ausnahmen und wer Glück hat, macht ein Schnäppchen, weil einige Schuhe gerade deutlich im Preis reduziert sind. Viele Größen sind online allerdings bereits vergriffen.

Die Top-Joggingschuhe laut Runners World im Überblick

Asics Gel-Nimbus 23: Ein Laufschuh für Genießer

Dieser Schuh absolut kein Schnäppchen, sondern ein Oberklasse-Modell. Tester lobten das weiche Abrollverhalten und die Gel-Dämpfung, die allerdings auch das Laufgefühl dämpft. "Besonders für lange Läufe und Genussläufe ist er der perfekte Schuh", urteilen die Experten von Runners World. Der Gel-Nimbus 23 ist in diversen Farbkombinationen erhältlich, sowohl für Männer als auch für Frauen. Das Männer-Modell ist mit 309 Gramm allerdings schwerer als das Frauen-Modell, das nur 250 Gramm wiegt.

ANZEIGE

Asics Gel-Nimbus 23

125

144,49 € 179,95 €

Zum Angebot bei amazon.de

Adidas Ultraboost 21 - der Allrounder

Ganz klar, der Ultraboost 21 ist ein Hingucker. Staunen werden manche nicht nur über das Design, sondern auch über den Preis des Sportschuhs, aber dafür ist das schicke Teil auch im Büro-Outfit tragbar. Die Dämpfung bringt "maximalen Komfort" und ist trotzdem so zurückhaltend, dass der Ultraboost fast als Neutralschuh durchgeht. Ein Allrounder unter den gecheckten Schuhen. "Er eignet sich sowohl für Straße und Parks, als auch für Wald und Feldwege", schreibt Runners World.

ANZEIGE

Adidas Ultraboost 21

8

115,90 € 179,99 €

Zum Angebot bei amazon.de

New Balance Fresh Foam Vongo V5: Stabil und schnell

Der Hersteller hat den Aufbau des Laufschuhs leicht angepasst und damit scheinbar optimiert. Denn bei den Testläufern kam der Vongo V5 besser an als zuvor. Die Mittelsohle ist etwas breiter, die Sprengung höher, das Fußgelenk wird durch die Schuh-Architektur gestützt, ohne das die Dynamik darunter leidet. Preislich liegt der New Balance Vongo V5 im oberen Bereich.

ANZEIGE

New Balance Fresh Foam Vongo V5 Laufschuhe - AW21-44.5

150,99 € 169,95 €

Zum Angebot bei amazon.de

Preis-Leistungs-Tipp: Nike React Miler 2

Für knapp 130 Euro UVP gibt es von Nike einen stabilen Laufschuh, der für den Jogging-Alltag absolut zu gebrauchen ist. Der React-Schaum hat sich als Dämpfung bewährt, er bietet dem Fuß Halt und ist den Experten von Runners World zufolge dennoch "agil". Manchem Tester war das Obermaterial zu warm, aber das ist gerade in der kalten Jahreszeit ganz angenehm. Das Gewicht des Nike-React-Schuhs: 257 Gramm bringt das Frauen-Modell auf die Waage, das Männer-Modell wiegt 321 Gramm.

ANZEIGE

Nike Herren React Miler 2 Running, Black/White-Smoke Grey, 42 EU

7

102,99 € 129,99 €

Zum Angebot bei amazon.de

Was beim Laufschuh-Kauf zu beachten ist

Die richtige Größe findenWichtig ist, dass die Zehen beim Anprobieren vorne an der Schuhspitze ungefähr eine Daumenbreite Platz haben. Am Mittelfuß sollte der Schuh dagegen angenehm eng sitzen. Wenn im Fersenbereich auch nichts reibt, kann der Schuh in die engere Auswahl genommen werden.

Nicht zu lange in alten Schuhen laufenDass ein Laufschuh die besten Tage hinter sich hat, zeigt sich, wenn an der Sohle Abriebspuren zu sehen sind. Oft treten diese zuerst an der Ferse außen auf. Dann wird es Zeit, den Schuh auszutauschen. Wer regelmäßig joggt (2 bis 3 Mal pro Woche), sollte Experten zufolge ohnehin am besten zwei Paar Laufschuhe daheim haben und sie abwechselnd beim Laufen tragen.

Nicht nur die Optik zähltDer Aufbau des Schuhs ist wichtiger - und wo damit gelaufen wird. Idealerweise sollte der Joggingschuh zum Terrain der Laufstrecke passen. Normale Laufschuhe für die Straße brauchen beispielsweise kein tiefes Profil an der Sohle - die ist für Cross-Country-Einheiten auf rutschigen und steinigen Böden wichtig.

Den Fuß analysieren lassenDurch einen Check beim Orthopäden oder in einem Lauflabor wird klar, welcher Schuh mit welcher Stütze zum Fuß passt – und welcher nicht. Fehlstellungen der Füße sind sehr verbreitet und mit dem passenden Stabilschuh oft kein Problem mehr. Wer keine Fehlstellung hat, kann (und sollte) einen Neutralschuh ohne große Dämpfung und spezielle Stützen tragen.