Vertragsende: Nike wirbt nicht mehr mit Kobe Bryant Aktuelle Stellenangebote Marketing Mitarbeiter (m/w/d) mit Schwerpunkt Kommunikation Leitung (m/w/d) für Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Marketingspezialist Messe und Events (m/w/d) Medienge

Die Nachlassverwalter der im vergangenen Jahr tödlich verunglückten Basketball-Legende Kobe Bryant haben die 18-jährige Kooperation mit dem Sportartikelausrüster Nike beendet. Als Grund nannte der US-Fernsehsender ESPN, dass sich beide Parteien nicht auf die Konditionen einigen konnten.

Brancheninsidern zufolge sollen Bryants Ehefrau Vanessa Bryant und die Nachlassverwalter zunehmend frustriert darüber gewesen sein, dass Nike die Verfügbarkeit von Kobe-Produkten während seinem Rückzug aus dem aktiven Ballsport und nach dem tödlichen Helikopterabsturz im Januar 2020 stark limitierte. Darüber hinaus bemängelten sie die Verfügbarkeit von Kobe-Schuhen in Kindergrößen. Auch dass das Verlängerungsangebot bestimmte Formulierungen aus Verträgen mit Michael Jordan und LeBron James vermied, stieß den Erben der Black Mamba sauer auf.